Verkaufsstarke Produktfotos für Amazon

Das Auge isst mit. Auch auf Amazon!

Online einkaufen ohne das gewünschte Produkt zu sehen?
Das wird wohl nicht viel Erfolg haben. Wenn dein Kunde dein Produkt nicht anfassen kann, dann sollte er genau erkennen können, wie es aussieht und wie es sich in sein Leben integriert.

In diesem Artikel bekommst du hilfreiche Tipps für verkaufsstarke Produktfotos auf Amazon. Wir geben dir weitere Hinweise, worauf du zum Beispiel beim Titelbild oder den Anwendungsbilder achten solltest. Obendrauf zeigen wir dir, wie wichtig die Reihenfolge der Bilder ist und was ein kurzer Text auf dem 2. und 3. Bild bewirken kann.

Kommuniziere durch Bilder

Zwischen 80-90% kaufen wir Menschen rein über Bilder und fast immer emotional. Wie auch bei dem Rest deines Produkt Listings, ist es extrem wichtig den Kunden – wie in einem Verkaufsraum – durch deine Bilder zu führen.

Zeige deinen Kunden anhand der Bilder die wichtigsten Vorteile und Besonderheiten, die dein Produkt zu bieten hat. Diese sollten für den Kunden direkt sichtbar und verständlich werden. Achte aber darauf, dass die Bilder dabei nicht überladen wirken.

Simplicity (= Einfachheit), sollte vor allem bei deinen Produktfotos an oberster Stelle stehen. Deine Zielgruppe sollte sich sofort wohl und natürlich auch angesprochen fühlen, wenn sie deine Bilder betrachtet.

Damit du dir dafür eine feste Struktur aneignest, bekommst du von uns in den folgenden 5 Schritten eine gute Übersicht an die Hand:

1. Anforderungen für deine Produktfotos auf Amazon

Das Titelbild:
Dein Produkt sollte auf rein-weißem Hintergrund abgebildet sein. Zudem sollten mindestens 85% des Bildbereichs von deinem Produkt eingenommen werden, damit rückt dein Produkt deutlich in den Vordergrund. Ein leichter Schatten oder Spiegeleffekt rundet die Darstellung deines Produkts perfekt ab. 

Titelbild & alle anderen Produktfotos:
Wichtig ist, dass du auf sehr hochwertige Produktfotos achtest. Wie du oben schon erfahren hast, kaufen Kunden ca. 80-90% rein über Bilder. Deine Produktfotos sind daher im Online-Verkauf ein sehr wichtiges Element. Achte darauf, dass alle deine Produktfotos eine Mindestgröße von 1000 x 1000 Pixel haben. Somit lassen sich deine Fotos per Zoom-Funktion vergrößern. 

Produkte aus Stoffen etc. sollten auf dem Foto keine Falten oder Knicke haben – es wirkt einfach edler wenn alles glatt und geschmeidig ist. Jeder gute Produktfotograf arbeitet bei solchen “spezifischen Produkten” auch nochmals nach.

Deine gesamten Produktfotos sollten hell und freundlich wirken. Zu jeder Kategorie (Baumarkt, Küche & Haushalt, usw.) gibt es spezifische Style-Guides von Amazon. Diese Richtlinien geben dir eine schnelle & detaillierte Übersicht, auf was du bei deinen Produktfotos achten solltest.

2. Kenne deine Zielgruppe & die Vorteile deines Produkts

Kenne deine Zielgruppe zu 100%. Notiere dir zu deiner Zielgruppe ein paar Stichpunkte. Diese Informationen werden dir (in den folgenden Punkten) helfen, die optimale Darstellung deines Produktes sowie passende Schlagworte für das Bild zu finden.

Beispiel:
Produkt: Schwarze Smartphone-Hülle aus echtem Leder – Premium Qualität
Zielgruppe: 30-45 Jahre, vor allem Männer, sie legen Wert auf schickes Design und Qualität

Beruf: Angestellte auf Führungsebene mit einem sehr guten Gehalt oder Unternehmer

Die Daten und Infos zur Zielgruppe lassen sich natürlich bei Bedarf sehr tiefgründig analysieren.

Vorteil des Produkts: Edles Design mit langer Lebensdauer – da echtes Leder & spitzen Qualität, wasserabweisend, weicher Stoff innen um Kratzer am Display zu vermeiden, Smartphone lässt sich gut rein- & rausziehen, gibt der Zielgruppe das Gefühl etwas edles erworben zu haben und zu einer Gruppe zu gehören, die sich teure Dinge locker leisten kann und es auch gerne zeigt.

3. Was macht dein Produkt anders / besonders, als das der Konkurrenz?

Nach deinem Titelbild sollten 2-3 Bilder folgen, die direkt die Vorteile / Besonderheiten deines Produktes zeigen.
Zeige dein Produkt auf diesen Bildern aus verschiedenen Perspektiven. Hat das Produkt beispielsweise einen Deckel, so sollte auch ein Bild von oben mit offenem Deckel vorhanden sein. Nahaufnahmen von Details. Seitlich, von unten, usw.

Gerade bei erklärungsbedürftigen Produkten baut man somit evtl. Hürden ab. Zudem weiß dein Kunde auch sofort, welche Vorteile dein Produkt hat und wo sich was an deinem Produkt befinden.

Es bietet sich an, auf diesen Bildern ca. 3-4 Vorteile für den Kunden schriftlich fest zu halten.  Dein Kunde erkennt die Vorzüge deines Produkts auf den Bildern und durch deine Bildtexte werden diese nochmals bei ihm bestätigt. Er nimmt damit die Vorteile deines Produktes noch bewusster wahr und er sieht ggf. sofort die Besonderheiten gegenüber Konkurrenzprodukten.

Achte unbedingt darauf, dass es nicht zu viel Text ist und dieser auch in der mobilen Ansicht lesbar ist!

Besitzt dein Produkt wichtige Details? Diese kannst du bspw. in Form eines Datenblattes, auf separaten, kleineren Bildern im Bild hervorheben. Dadurch werden sie für deinen Kunden viel besser sichtbar und erhalten genügend Aufmerksamkeit.

Beispielbild Produktdetails
Zusammenstellung von Detailaufnahmen
02 Zweikammersystem
Produktfoto mit Vorteilen für den Kunde

Zusätzlich solltest du ein Bild haben, mit den wichtigsten Spezifikationen deines Produkts. Genaue Größen- & Gewichtsangaben sind für potentielle Kunden sehr wichtig, da diese somit ein Gefühl für dein Produkt bekommen. Bei einigen Produkten ist die Größe, das Gewicht oder sogar die Literangaben ein Kaufkriterium.

Produkt-Beispiel „Trinkflasche“:
Der Kunde weiß durch die Größen- & Mengenangabe, ob diese zu klein oder zu groß für seine Hand ist und natürlich, wieviel Getränk in die Flasche passt.

Bekommt der Kunde diese Informationen im Voraus nicht mitgeteilt, kann er schnell falsche Vorstellungen von deinem Produkt bekommen. Folge: Er kauft dein Produkt erst gar nicht oder ist enttäuscht, wenn das Produkt bei ihm ankommt. Fazit: Langfristig verhindert dies unnötige Rücksendungen und schlechte Produktbewertungen.

Ist dein Produkt im Premium-Bereich, so spielt eine edle Produktverpackung meist eine große Rolle auf das Gesamtpaket. Ein Bild mit deinem Produkt und der edlen Verpackung kannst du als Titelbild oder auch als extra Bild (falls du noch Platz hast) verwenden.

4. Anwendungsbilder: ca. 2-3 Stück

Wie fühlt es sich an, dein Produkt zu besitzen und zu nutzen?

Auf den Anwendungsbildern kann man auf Text verzichten. Bei diesen Bildern sieht dein Kunde direkt, wie und wo er dein Produkt in seinem Alltag verwendet. Damit verbindet der Kunde dein Produkt mit seinem Nutzen und es werden Emotionen ausgelöst.

Wähle hier auch helle & freundliche Bilder, damit sich deine Zielgruppe direkt angesprochen fühlt. Hier bietet es sich an, Menschen zu zeigen um einen menschlichen Aspekt auf den Bilder zu transportieren.

Frage dich: Spiegeln die Menschen auf den Bildern deine Zielgruppe wieder? Da wir den Schritt “Kenne deine Zielgruppe” schon oben unter Punkt 2 erledigt haben, solltest du diese Frage relativ schnell beantworten können.

Wichtig ist zudem, dass du dem Kunde zeigst welches Lebensgefühl er zusammen mit deinem Produkt kauft – Beispiele:

  • Eine Yoga Matte strahlt einen bewussten Lebensstil, Gesundheit und Fitness aus, wenn diese in einer natürlichen und entspannten Umgebung zusammen mit sportlich gekleideten Frauen dargestellt wird.
  • Ein Grill steht in einem schönen Garten, die Steaks & Würstchen brutzeln. Circa 4-5 Menschen stehe seitlich vom Grill, lachen, jeder hat einen Drink in der Hand und die Stimmung ist perfekt.

Hinweis: Du musst nicht gleich teure Shootings durchführen lassen, um dein Produkt in Aktion zu zeigen. Es gibt gute Produktfotografen, die dir dein Produkt in Stockfotos einfügen, sodass es nach einer realen Aufnahme aussieht. Du kannst dir auch bereits vor deinem Briefing ein paar Stockfotos suchen, um deine Vorstellungen mit deinem Fotograf zu teilen.

Gute Stockfotos findest du zum Beispiel hier:

5. Praktische Umsetzung deiner Produktfotos

Wenn du deine Bilder nicht selbst schießen kannst, dann empfiehlt sich in jedem Fall einen Produktfotografen hinzu zu ziehen. Das Briefing für deinen Fotografen spielt dabei eine wichtige Rolle, sollte aber den Freiraum des Fotografen nicht all zu sehr einschränken.

Aus eigener Erfahrung können wir dir empfehlen, für jedes Bild eine kleine & einfache Skizze zu machen. Neben die Skizze kannst du dir notieren, was genau gezeigt und aus welcher Perspektive dein Produkt fotografiert werden soll.

Frage dich zudem: In welcher Umgebung dein Produkt genutzt wird oder welche Atmosphäre deinen Kunden vermittelt werden soll.

Diese Punkte kannst du bei der Besprechung mit deinem Fotograf einfließen lassen. Gute Produktfotografen haben oft noch weitere und teils sehr gute und kreative Ideen. Teile auf jeden Fall deinem Fotograf mit, was die Vorteile deines Produktes im Vergleich zur Konkurrenz sind (dies hast du ja bereits unter Punkt 2 erledigt). Diese Vorteile sollten dann unbedingt in Szene gesetzt werden.

Die 3 ultimative Fragen nach deiner Planung!
Gehe deine Skizzen nochmals Schritt für Schritt in Ruhe durch und frage dich die folgenden 3 Fragen:

  1. Kann mein Kunde anhand meiner Bilder, alle wichtigsten Informationen über mein Produkt in kürzester Zeit wahrnehmen?
  2. Sind alle Vorteile meines Produkts in den Bildern dargestellt?
  3. Kann mein Kunde sich vorstellen, wie und wo das Produkt in seinem Alltag Verwendung findet?

Produktfotos für Amazon - Unser Fazit

Produktfotos haben einen enormen Einfluss auf deinen Erfolg auf Amazon. Zusammen mit einem perfekt optimierten Listing sorgen sie dafür, dass potentielle Kunden auf dein Listing klicken und sich zum Kauf entschließen.

Die Investition in gute Produktbilder und starke Verkaufstexte lohnen sich immer! Je mehr Nutzer dein Listing anklicken, desto mehr potentielle Kunden hast du, die du mit den weiteren Bildern und Texten zum Kauf überzeugen kannst.

Wenn du auf der Suche nach einem sehr guten Produktfotografen bist, können wir dir Konstantin von der Produktfoto Agentur empfehlen. Tipp: Beim Kauf unseres Basic oder Pro Pakets, erhältst du von uns einen 10% Rabatt-Gutschein auf deine Produktfotos bei der Produktfoto Agentur. 

Das wohl wichtigste Produktfoto, ist dein Titelbild. Wir empfehlen dir, verschiedene Titelbilder zu haben und diese gegeneinander zu testen. Wie bei den Texten des Produkt Listings gilt auch hier: Kleine Unterschiede können Großes bewirken!

Kenne deine Zielgruppe genau. Nur so kannst du Bilder erschaffen, die Emotionen auslösen und in denen sich deine Kunden wiedererkennen. Nutze dafür Anwendungsbilder, die dein Produkt in einer passenden Atmosphäre präsentieren.

Du hast Fragen, Infos oder Tipps? Ab damit in die Kommentare!

Neueste Kommentare

    Hier gibts mehr!

    Wir schreiben & optimieren dein Listing und erledigen die Keyword Recherche für dich!

    Du hast weitere Fragen? Kontaktiere uns gerne unter info@amaimpact.de